#11

RE: Leben und Tod

in Der Garten des Geistes 06.03.2011 14:31
von GolemSchattenspieler
| 171 Beiträge

Nein.
Gott in den verschiedenen Auffassungen oder Ersatz dazu ist nicht mein Ding.
Der existiert nur in den Gedankengebäuden der Menschen.

Es ist eher etwa so, das es eine grundsätzliche Idee sagen wir des Lebens gibt, die alle Variationen, die es dazu geben kann, entwickelt, ausformt, weiterentwickelt und immer komplexere Strukturen und Lebewesen ausrollt. Etwas so wie ein Same "Idee von einem von Leben erfüllten Universum". Aus dem sich alle möglichen Variationen dazu entwickeln, die in Ihrer Gesamtheit schon in der Idee eingewickelt bzw. enthalten sind. Die Idee Huhn ist da nur ein Teilbereich dieser Idee.

Im Sein gibt es keine Raumzeit. Daher kannst Du nicht von dem Standpunkt aus nicht mit Ursache und Wirkung, die ja eine Raumzeit benötigt, ausgehen. Das Gedankengebäude "Gott" ist nur eine Konstruktion des Verstandes, der ohne Bezug zur eigenen Existenz nicht auskommt.

Vorstellen kannst Du Dir das auch nicht.
Aus dem Grund gibt es z.B. die Zenübung mit Koans. Ein Koan gibt dem Verstand eine Nuß zum knacken an der er sich die Zähne ausbeißt. Der Begriff Gott ist so ein Koan.
Gibt der auf, glaubt der Mensch an einen Gott ala diverser Religionen oder er glaubt das es Gott nicht gibt.
Aber beides nur bloßer Aberglaube keine Gewißheit.

Frage: "Gibt es nun einen Gott?"
Antwort: "Nein."
Frage: "Also gibt es Gott nicht!"
Antwort: "Nein."

Dazu vielleicht ein Koan der Katharer:

Was ist Gott?
Die wir hierher kamen, schweigen wir still,
nennen wir nicht seinen Namen.

Bleiben wir still, beten wir still.
Wer sagen will wer er ist, muß sein
der er ist!

Amen.

sorry - edit wegen Rechtschreibung.


__________________
Tod ist alles, was wir im Wachen sehen, und Schlaf, was im Schlummer.
Der Mensch zündet sich in der Nacht ein Licht an, wann er gestorben ist und doch lebt.
Er berührt den Toten im Schlummer, wann sein Augenlicht erloschen; im Wachen berührt er den Schlummernden.
Alles fließt.
Heraklit - der Dunkle Philosoph
520 - 460 v. Chr.
zuletzt bearbeitet 06.03.2011 14:35 | nach oben springen

#12

RE: Leben und Tod

in Der Garten des Geistes 06.03.2011 14:49
von SkullSilence Is Sexy
| 4.277 Beiträge

Hmmm,

die Frage ob es einen Gott gibt habe ich ja nicht gestellt, die stelle ich mir selber auch nicht.
Mir ging es um Dein "Etwas" das Du als "Idee" bezeichnest.... Deine Erklärung das diese Ideen irgendwo entstehen und geformt werden klingt mir nur zu sehr nach einem "Gott"
Bevor wir über die Herkunft der Ideen diskutieren sollte die Idee aber irgendwie definiert werden finde ich :)
Gut, Du sagst das kann man sich nicht vorstellen.... das heißt auch das man es nicht erklären kann. Da Du aber versuchst es zu erklären musst Du doch eine Vorstellung haben !?





nach oben springen

#13

RE: Leben und Tod

in Der Garten des Geistes 08.03.2011 20:12
von GolemSchattenspieler
| 171 Beiträge

ok.

Die Ursache, die die Ideen hervorbringt ist die Wirkung der Ideen - also ihre Abbilder.
Die Trennung zwischen Idee und Abbild gibt es nur in unsereren Gedankengebäuden.
Nicht wirklich.

Definieren kannst Du da deshalb nichts. Wie auch ohne Raumzeit.
Deshalb haben alle die das zu erklären versucht haben zu Gleichnissen gegriffen.

Das ist ähnlich wie mit Gott.
Stell ich mir vor wie, was und wer Gott ist, ist es nur eine Vorstellung - ein gedachter Gott - und nicht wirklich.
Also komm ich irgendwann zu dem Schluß es gibt Gott eben nicht. Deshalb hat der Atheist recht.
Aber leider gibt es immer wieder Ereignisse und Erfahrungen, die dem widersprechen. Deshalb hat auch der Theist (der an Gott glaubt) genauso recht. Schließlich sucht man Kompromisse und dann kommen Pantheismus, Panentheismus u.ä. Varianten auf.
Und die haben auch alle recht.
Also Gott gibt es - nein
Gott gibt es gar nicht - nein.
Gott ist die Natur usw. - nein.
Gott ist keines der obengenannten - nein.
Ist nur eine Variation zu dem Katharerspruch bzw. Zen-Koan.
Wer definieren will wer Gott ist muß sein der er ist.

Das ist wie mit dem alten klospruch:

Zitat
Gott ist tot!


Nietzsche

Zitat
Nietzsche ist tot!


Gott

Mit dem Definieren der Herkunft der Ideen, kannst Du oben Gott durch Idee ersetzen.


__________________
Tod ist alles, was wir im Wachen sehen, und Schlaf, was im Schlummer.
Der Mensch zündet sich in der Nacht ein Licht an, wann er gestorben ist und doch lebt.
Er berührt den Toten im Schlummer, wann sein Augenlicht erloschen; im Wachen berührt er den Schlummernden.
Alles fließt.
Heraklit - der Dunkle Philosoph
520 - 460 v. Chr.
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Geist = Materie ?
Erstellt im Forum Der Garten des Geistes von Skull
191 15.10.2010 17:59goto
von Golem • Zugriffe: 9765
Herrschaft und Knechtschaft
Erstellt im Forum Der Garten des Geistes von fredrock
12 22.04.2010 22:29goto
von Golem • Zugriffe: 1492
We'Re Down Till We'Re Underground
Dauerhaft Werbefrei ....No Bots,Affiliate Links or Junk.



Deutschsprachiges Underground-Portal
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Anonimixsog
Forum Statistiken
Das Forum hat 1106 Themen und 30614 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de