#41

RE: Philosophische Anthropologie

in Der Garten des Geistes 13.05.2010 22:03
von fredrock • 4.421 Beiträge

Ich nehme diese Zeilen war und das ist es was ich Bewusstsein nenne, Dadurch erschaffe ich mir ein Weltbild.
Was allerdings ein "geozentrischen Bewusstsein" sein soll musste mir mal erklären, davon lese ich hier zum ersten mal.

Der verlauf vom Bewussten also der Sammlung von Informationen und ihre Verarbeitung ist ein weites Feld.
Eine unendliche Kausalkette indem besonders ausgeprägte Triebe den einen oder anderen Impuls mehr voran treiben als den anderen.. naja zugegeben manchmal etwas zu Impulsiv the hunt


nach oben springen

#42

RE: Philosophische Anthropologie

in Der Garten des Geistes 16.05.2010 19:32
von GolemSchattenspieler
| 171 Beiträge

Zitat von fredrock
Ich nehme diese Zeilen war und das ist es was ich Bewusstsein nenne,


Ok. Ich präzisiere mal mein Frage: "Wo" genau ist das Zentrum Deiner Wahrnehmung? Im Bauch, im Fuß, im Kopf, im Herzen oder irgendwo anders?

Zitat von fredrock
Dadurch erschaffe ich mir ein Weltbild.
Was allerdings ein "geozentrischen Bewusstsein" sein soll musste mir mal erklären, davon lese ich hier zum ersten mal.


Nun aus dem Lateinischen heraus ist eine der Bedeutungen von Bewußtsein: Mitbild.
Und Du erschaffst Dir ein Weltbild. Was für ein Weltbild ist das?
Ich meine nur das Weltbild als Deine reine Erfahrung - nicht Dein angelerntes Schulwissen.

Für das menschliche Bewußtsein geht die Sonne jeden Morgen im Osten auf, ist über ihm am Himmel zu sehen, dreht sich um die Erde, sowie nachts auch die Sterne, und die Erde ist flach (Scheibe). Das Bezugskoordinatensystem, nachdem er sich orientiert, hat den Ausgangs- / Nullpunkt seiner Achsen bzw. der Mittelpunkt des Universums, das er wahrnimmt, befindet sich innerhalb seines Körpers, der sich auf der Erde befindet.

Die Erde ist der Mittelpunkt des Universums - Sonne, Mond und Sterne drehen sich um sie.
Ist das nicht exakt die Beschreibung des geozentrischen Weltbildes?
So nimmt der Mensch seine Welt bewußt wahr und er ist der Mittelpunkt seiner Welt.
D.h. Weltbild und Bewußtsein sind eigentlich identisch.

Also: Geozentrisches Weltbild = Geozentrisches Bewußtsein.


__________________
Tod ist alles, was wir im Wachen sehen, und Schlaf, was im Schlummer.
Der Mensch zündet sich in der Nacht ein Licht an, wann er gestorben ist und doch lebt.
Er berührt den Toten im Schlummer, wann sein Augenlicht erloschen; im Wachen berührt er den Schlummernden.
Alles fließt.
Heraklit - der Dunkle Philosoph
520 - 460 v. Chr.
nach oben springen

#43

RE: Philosophische Anthropologie

in Der Garten des Geistes 17.05.2010 18:09
von fredrock • 4.421 Beiträge

Zitat
Ok. Ich präzisiere mal mein Frage: "Wo" genau ist das Zentrum Deiner Wahrnehmung? Im Bauch, im Fuß, im Kopf, im Herzen oder irgendwo anders?



Im vorderen Teil des Gehirns

Was Du weiter Beschreibst, (egal wie man es nennen will) ist ja ebenfalls nichts anderes wie die Erfahrung.

Ein Weltbild kann man sich rein Rational oder Metaphysisch bilden. kommt auf viele Faktoren drauf an..
Der Mensch funktioniert wie alles nach einem bestimmten System (Struktur) , hier ist es wie in der Natur halt, wie mit allem.
Wir verstehen vielleicht unsere Struktur genau so gut oder nicht, wiie die Struktur der Natur.

Manches mag sich einfach erklären anderes bleibt scheinbar ein Miracle .. aber wie es auch sei,, das eine bedingt dem anderen und das ist wie bei einem guten Verbrechen.. man verwischt seine Spuren, so das man nicht mehr alle Puzzle Teile zusammen bekommt the hunt

Ich glaube nicht das es im Fassungsvermögen des Menschen liegt diese Strukturen völlig zu verstehen, wahrscheinlich wird er es nie .. wird sich weitestgehend wie der Natur fremd bleiben.. (eben ein echter Höhlen Hocker)

Das er glaubt einmal die Sonne zu sehen, liegt in seinem Wissensdrang begründet.. aber wie das eben so ist.. entweder ist es so ! oder eben völlig anders .

Ich Glaube.. solange der Mensch fragt,, wird er keine Antworten bekommen sondern nur weitere Fragen..

Meine Name ist fred und das ist meine Meinung the hunt


nach oben springen

#44

RE: Philosophische Anthropologie

in Der Garten des Geistes 18.05.2010 21:27
von GolemSchattenspieler
| 171 Beiträge

Zitat von Golem
Ok. Ich präzisiere mal mein Frage: "Wo" genau ist das Zentrum Deiner Wahrnehmung? Im Bauch, im Fuß, im Kopf, im Herzen oder irgendwo anders?


Deine Antwort:

Zitat von fredrock
Im vorderen Teil des Gehirns

Was Du weiter Beschreibst, (egal wie man es nennen will) ist ja ebenfalls nichts anderes wie die Erfahrung.


Heißt das Dein Bewußtsein macht eine andere Erfahrung als die des geozentrischen Weltbildes?Bild wurde verkleinert

Und klar - was ich beschreibe ist eine Erfahrung. Allerdings besteht die aus 2 Komponenten dem Inhalt der Erfahrung und derjenige, der die Erfahrung macht. Und wenn man fein differenziert - was bei dem Vorgang passiert - ist es einfach die Strukturen zu verstehen, weil man nicht im Detail der Strukturen stecken bleibt, sondern die Übersicht hat. Das erreicht man nur mit Distanz. Z.B. wenn ich in einem Problem voll verstrickt bin kann ich es nicht lösen, weil ich das Problem nicht verstehen kann. Erst wenn ich eine Distanz dazu gewinne und das Problem von außerhalb betrachte kann ich es verstehen und eine Lösung finden.
Bei der Bildung einer Weltanschauung (Weltbild) ist das auch so.

Ich weiss, das ist mega heavy Stoff. Aber...
...die Eule der Athene (Göttin der Weisheit, Klugheit und Strategie) ist ein Vogel der Nacht. the hunt

Zitat von fredrock
Ich glaube nicht das es im Fassungsvermögen des Menschen liegt diese Strukturen völlig zu verstehen, wahrscheinlich wird er es nie .. wird sich weitestgehend wie der Natur fremd bleiben.. (eben ein echter Höhlen Hocker)


Wie gesagt die Strukturen sind einfach, sie werden aber zum Labyrinth wenn man drin steckt und damit wird ein Verstehen der Strukturen unmöglich gemacht.

Zitat von fredrock
Ich Glaube.. solange der Mensch fragt,, wird er keine Antworten bekommen sondern nur weitere Fragen..

Solange er nach Antworten sucht wird das auch so bleiben. Das ändert sich erst, wenn der Mensch nach der richtigen Frage sucht.


__________________
Tod ist alles, was wir im Wachen sehen, und Schlaf, was im Schlummer.
Der Mensch zündet sich in der Nacht ein Licht an, wann er gestorben ist und doch lebt.
Er berührt den Toten im Schlummer, wann sein Augenlicht erloschen; im Wachen berührt er den Schlummernden.
Alles fließt.
Heraklit - der Dunkle Philosoph
520 - 460 v. Chr.
nach oben springen

#45

RE: Philosophische Anthropologie

in Der Garten des Geistes 20.05.2010 16:41
von fredrock • 4.421 Beiträge

Zitat
Heißt das Dein Bewußtsein macht eine andere Erfahrung als die des geozentrischen Weltbildes?



Bewusstsein ist in dem Moment Erfahrung wo ich etwas zur Kenntnis nehme .. sosusagen..

Bei dem anderen würde ich erstmal so zustimmen, doch Interessiert es mich jetzt natürlich.. welche Fragen wären denn das ? the hunt


nach oben springen

#46

RE: Philosophische Anthropologie

in Der Garten des Geistes 20.05.2010 17:26
von GolemSchattenspieler
| 171 Beiträge

Z.B. Fragen in dem Stil wie "Wer bin ich wirklich?"


__________________
Tod ist alles, was wir im Wachen sehen, und Schlaf, was im Schlummer.
Der Mensch zündet sich in der Nacht ein Licht an, wann er gestorben ist und doch lebt.
Er berührt den Toten im Schlummer, wann sein Augenlicht erloschen; im Wachen berührt er den Schlummernden.
Alles fließt.
Heraklit - der Dunkle Philosoph
520 - 460 v. Chr.
nach oben springen

#47

RE: Philosophische Anthropologie

in Der Garten des Geistes 20.05.2010 18:01
von fredrock • 4.421 Beiträge

Naja darauf kannste Dir ja och nur eine rein Subjektive Antwort geben und ebenfalls nur Resultierend aus deinen .... ja nu kommts.. Erfahrungen (Bewusstsein)

Ergo.. ich bin mir meiner Bewusst,, ja woran liegt denn das. the hunt

Ganz nebenbei .. haben Dir hier einige Leute zum Geburtstag Gratuliert.. fred


nach oben springen

#48

RE: Philosophische Anthropologie

in Der Garten des Geistes 20.05.2010 18:36
von GolemSchattenspieler
| 171 Beiträge

Zitat von fredrock
Ergo.. ich bin mir meiner Bewusst,, ja woran liegt denn das.


Ich bin auch ich, wenn ich mir nicht bewußt bin - woran das wohl liegt? Nur eine subjektive Antwort resultierend aus Erfahrung (Bewußtsein) möglich? Wirklich?

P.S.: Zum Geburtstag gratuliert? Wo denn?


__________________
Tod ist alles, was wir im Wachen sehen, und Schlaf, was im Schlummer.
Der Mensch zündet sich in der Nacht ein Licht an, wann er gestorben ist und doch lebt.
Er berührt den Toten im Schlummer, wann sein Augenlicht erloschen; im Wachen berührt er den Schlummernden.
Alles fließt.
Heraklit - der Dunkle Philosoph
520 - 460 v. Chr.
nach oben springen

#49

RE: Philosophische Anthropologie

in Der Garten des Geistes 20.05.2010 18:57
von fredrock • 4.421 Beiträge
nach oben springen

#50

RE: Philosophische Anthropologie

in Der Garten des Geistes 20.05.2010 19:49
von GolemSchattenspieler
| 171 Beiträge

Danke


__________________
Tod ist alles, was wir im Wachen sehen, und Schlaf, was im Schlummer.
Der Mensch zündet sich in der Nacht ein Licht an, wann er gestorben ist und doch lebt.
Er berührt den Toten im Schlummer, wann sein Augenlicht erloschen; im Wachen berührt er den Schlummernden.
Alles fließt.
Heraklit - der Dunkle Philosoph
520 - 460 v. Chr.
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Herrschaft und Knechtschaft
Erstellt im Forum Der Garten des Geistes von fredrock
12 22.04.2010 22:29goto
von Golem • Zugriffe: 1420
Informationsverarbeitung
Erstellt im Forum Der Garten des Geistes von fredrock
1 19.11.2009 20:18goto
von Skull • Zugriffe: 638
We'Re Down Till We'Re Underground
Dauerhaft Werbefrei ....No Bots,Affiliate Links or Junk.



Deutschsprachiges Underground-Portal
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Anonimixsog
Forum Statistiken
Das Forum hat 1106 Themen und 30614 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de