#1

YouTube-Gema-Streit

in Informationen über The Hunt 10.12.2009 01:02
von fredrock • 4.421 Beiträge

Im Streit zwischen Gema und YouTube ist immer noch keine Einigung in Sicht. Derweil schweben Tausende Musikvideos auf der Videoplattform im rechtsfreien Raum.

Bei manchen Privatfeiern haben DJs schon ausgedient – die Rolle des Music-Connaisseurs übernimmt dort die Videoplattform YouTube. Denn obwohl es sich bei dem Google-Dienst um eine Website für Bewegtbilder handelt, kann man sie auch als Jukebox nutzen: Tausende Musikvideos lassen sich auf Mausklick in Playlisten zusammenpacken und automatisiert abspielen. Selbst wenn die Qualität der Aufnahmen meist nur von mittelmäßig bis ungenießbar reicht – die enorme Auswahl macht YouTube zum kostenlosen Kanal zur Hintergrundberieselung.

Möglich macht dieses Angebot die zweckmäßige Symbiose zwischen YouTube und der Gema: Während man auf Seiten der Videoplattform versucht, über die Musik-Clips hohe Klickzahlen zu erzielen und sich so für Werbekunden herauszuputzen, will die Gema Lizenzgebühren einsammeln und diese an die Urheber der Musik verteilen.

Lizenzgebühren in zweistelliger Millionenhöhe


Der Zankapfel ist laut Gema nicht etwa die Vergütungssumme für die einzelnen Songs, sondern die Einsicht in die Abrufzahlen der Videos, um die Einnahmen unter den Musikern entsprechend verteilen zu können. Hier wiederum möchte die Videoplattform ihre Karten bedeckt halten und lässt sich folgerichtig auf den Poker ein.

Denn am Ende scheint es doch wieder nur ums Geld zu gehen: Verrechnet man die geschätzten Abrufzahlen mit der geforderten Gebühr von einem Cent pro Klick, käme auf die defizitäre Videoplattform allein in Deutschland schnell ein zweistelliger Millionenbetrag zu – wohl weitaus mehr als die bis Ende März gültige Pauschale.

Die User indes merken kaum etwas von der Machtprobe zwischen den beiden Verwertungsparteien. Zwar sperrte YouTube zur Abschreckung kurz nach dem Auslaufen des Lizenzvertrags einige Musikvideos für deutsche Nutzer und hoffte dadurch offensichtlich auf Protest der User; der Mammutanteil an Clips ist allerdings nach wie vor vorhanden. Auch die grundsätzlich von der Gema geduldeten User-Videos, die oft nur ein Standbild zur Musik zeigen und nicht mehr als versteckte Song-Dateien darstellen, sind nach wie vor verfügbar – obwohl auch dafür Lizenzgebühren fällig wären.


„Die Nutzung des Gema-Repertoires ist momentan nicht vertraglich geregelt“, mahnt deswegen Gema-Sprecherin Müller, betont dabei allerdings auch, dass man den Zeitraum nachregeln könnte. Und Dorstewitz von YouTube versichert: „Jedes von der Gema gemeldete Video wird unverzüglich für deutsche Nutzer gesperrt.“ Insofern versteht man sich ja doch noch irgendwie. Was bleibt ihnen auch anderes übrig?

Quelle DPA


zuletzt bearbeitet 10.12.2009 01:05 | nach oben springen

#2

RE: YouTube-Gema-Streit

in Informationen über The Hunt 10.12.2009 01:17
von fredrock • 4.421 Beiträge

Diese Sachlage hat zur folge, das Videos die Nachträglich von youtube von dem Deutschen Markt genommen werden.
Auch bei uns nicht mehr funktionieren, euch brauch das aber wenig zu stören, da unsere Moderatoren ständig nach solchen Videos bei uns suchen,, Solltet ihr einmal ein Video sehen, welches von youtube Nachträglich zurückgezogen wurde und bei uns somit auch nicht mehr läuft, würden wir uns über einen Hinweis natürlich freuen... greets fred


nach oben springen

We'Re Down Till We'Re Underground
Dauerhaft Werbefrei ....No Bots,Affiliate Links or Junk.



Deutschsprachiges Underground-Portal
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Anonimixsog
Forum Statistiken
Das Forum hat 1106 Themen und 30614 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de