#1

Selbstbild

in Der Garten des Geistes 11.10.2010 00:13
von fredrock • 4.421 Beiträge

Ein sehr Interessantes Thema wie ich finde, indem sich viele auch gerade in der Szene verlieren,,

Zitat
Das Selbstbild steuert das Denken, Fühlen und Verhalten. Die Übereinstimmung von Selbstbild und Wunschbild sowie die von Selbstbild und Fremdbild sind wesentliche Voraussetzungen für die Leistungsfähigkeit, die psychische Gesundheit und zu angemessenem Umgang mit Dritten. Je klarer das Selbstbild ist, und je besser es mit den Fremdbildern übereinstimmt, desto eindeutiger kann der Unterschied zum Wunschbild gesehen werden. Daraus können dann persönliche Entwicklungsschritte abgeleitet werden.



Weitergehend.. # Ich, Ideal-Ich # Selbstbewusstsein # Selbstwahrnehmung# Selbstwert


...


zuletzt bearbeitet 11.10.2010 00:14 | nach oben springen

#2

RE: Selbstbild

in Der Garten des Geistes 11.10.2010 00:38
von LastCaressDunkelsblond!
| 750 Beiträge

mhm, kann man hier mit "ich bin" oder sollte man mit "ich sehe mich" antworten?

pardon! wiki´ halt.... ;-)

sicherlich verlieren sich viele seelen in "ich sehe mich" , aber ich denke, man sollte sich differenziert sehen, auch mal über andere´, freunde, z. b., betrachten , ohne sich selbst dabei zu verlieren.

wie definiere ich mein selbstbild`?

oder wie sehe ich mich als person?

ich bin schüchtern, wie allgemein bekannt, aber ich stehe zu mir selbst, bin ich daher selbstbewusst?
ja, ich denke schon.


wer wagt der gewinnt!?

zuletzt bearbeitet 11.10.2010 00:45 | nach oben springen

#3

RE: Selbstbild

in Der Garten des Geistes 11.10.2010 12:11
von SkullSilence Is Sexy
| 4.277 Beiträge

Ich glaube am wichtigsten ist das man sich weder unter- noch überschätzt.... die Frage ist: Kann man das selber beurteilen oder können das nur ( oder überhaupt ) Dritte... ?
Ich würde mal vermuten das man sein eigenes Selbstbild immer für richtig hält, ob mit oder ohne Selbstbetrug :)





nach oben springen

#4

RE: Selbstbild

in Der Garten des Geistes 11.10.2010 12:34
von private_idahoDementorin
| 5.677 Beiträge

Hat man überhaupt jemals ein echtes reelles Selbstbild??

Ich denke nicht immer...nehmen wir z.B. mal das Gewicht : Frauen ,die etwas zuviel wiegen ,denken oft sie wären zu dick - Männer hingegen hingegen umschreiben das Gleiche grosszügig mit "stattlich""...!?!

Ich glaube,dieses Thema birgt noch ein riesiges Potenzial...bin mal gespannt.. .


Ich bin Einzig-Nicht Artig...!!!

nach oben springen

#5

RE: Selbstbild

in Der Garten des Geistes 13.10.2010 01:27
von GolemSchattenspieler
| 171 Beiträge

fred gut aus Wiki kopiert. the hunt

Aber hier wird das Selbst mit der Person verwechselt.
Ganz so einfach ist es da mit dem Selbstbild nicht.
Das ist eine sehr seichte oberflächliche Darstellung.

Das Selbst kleidet sich in die Person.
Der Individuationsprozeß C.G. Jungs befreit das Selbst aus den falschen Hüllen der Person.
Kein Mann ist 100%ig nur Mann und keine Frau ist 100%ig nur Frau, sodern jeder Mann trägt das Bild der Frau in seiner Psyche (Anima) und jede Frau das Bild eines Mannes (Animus) in Ihrer Psyche.
Psyche kommt aus dem Griechischen und bedeutet Seele, aber auch Schmetterling.
Schmetterling, d.h. erst Raupe, dann Puppe und schließlich Schmetterling.
Das interessante dabei ist fertige Schmetterlings als Imago (lateinisch: Bild) bezeichnet wird.
Imago und imo ago (aus der Tiefe wirkend) haben etymologisch die gleiche Wurzel.

Selbsterkenntnis ist immer ein gewagtes Abenteuer mit ungewissem Ausgang, das in die eigene dunkle, unbewußte Tiefe führt.

Um beim Beispiel von private zu bleiben, daß Frauen oft denken sie wären zu dick.
Ist das das Selbstbild einer Frau?
Wieso bekommen dann die häßlichen, dummen oder dicken usw. Frauen oft die schönsten Männer?
(Natürlich auch umgekehrt the hunt)

Entdeckt die Frau das urweibliche Selbstbild in sich, gilt:
Die Frau ist von Natur aus schön.
Egal ob dünn, dick, Idealmasse usw. die Männerwelt liegt ihr zu Füßen.
So wie es Goethe schreibt:
Alles Vergängliche ist nur ein Gleichnis;
das Unzulängliche, hier wird's Ereignis;
das Unbeschreibliche, hier ist's getan;
das Ewig-Weibliche zieht uns hinan.

oder

Während sie auf die Hexe warten, erscheint in einem Zauberspiegel das Bild der schönen Helena (Urbild desWeiblichen), das Faust ganz in seinen Bann zieht. (Szene Hexenküche in Faust I)

Vielleicht mal ne andere aber interessantere Seite des Selbstbildes.


__________________
Tod ist alles, was wir im Wachen sehen, und Schlaf, was im Schlummer.
Der Mensch zündet sich in der Nacht ein Licht an, wann er gestorben ist und doch lebt.
Er berührt den Toten im Schlummer, wann sein Augenlicht erloschen; im Wachen berührt er den Schlummernden.
Alles fließt.
Heraklit - der Dunkle Philosoph
520 - 460 v. Chr.
zuletzt bearbeitet 13.10.2010 01:31 | nach oben springen

#6

RE: Selbstbild

in Der Garten des Geistes 13.10.2010 07:56
von fredrock • 4.421 Beiträge

Zitat
Das ist eine sehr seichte oberflächliche Darstellung.



Die wenigsten Menschen setzen sich mit der Frage über sich selber im Philosophischer Sicht auseinander und Jugendliche meistens auch nicht.

Das Wunschbild z-b wird ja bei vielen auch maßgeblich von der Umwelt mit kreiert,, Du sollst so und so sein und das und das haben etc.

Es gibt auch viele Menschen die ein Wunschbild Leben, weil ihnen das Original nicht reicht...

Das ganze ist ein sehr Wichtiges und Interessantes Thema und sicher Komplexer .

Ich für mein Teil habe ein Wunschbild von mir was sich auch im Großen mit meinem Jetzigen ICH gleichsetzen lässt-
Vieles kann ich beeinflussen, was aber nicht in meiner Macht liegt,, warum sollte das meines Selbst berühren ?

Z-B auch wie mich andere sehen oder was andere über mich Denken..


nach oben springen

#7

RE: Selbstbild

in Der Garten des Geistes 14.10.2010 14:11
von NachtvogelTraumtänzer
| 1.444 Beiträge

Es gibt da ja auch den Standpunkt: "Ich kann alles sein, was ich sein will / was ich beschließe zu sein."
Das wäre dann das Wunschbild in umgesetzter Form, würde somit in Erfüllung zum Selbstbild. Das schließt meines Erachtens auch das Fremdbild mit ein, denn wenn ich etwas in unbedingter uneingeschränkter Überzeugung lebe, dann wird es auch von außen so wahrnehmbar und überzeugend transportiert. Was wiederum mich selbst bestätigt, weil mir in dem Fall von außen mein eigenes Bild reflektiert wird.
Anders verhält es sich, wenn ich unsicher bin. Dann wird mein eigenes Selbstbild schwammig und unklar und ich bekomme verschiedene Stempel von aussen aufgedrückt. Also so wie ich das sehe: entweder gibt man sich selbst seinen Anstrich oder lässt sich von anderen bepinseln.

Das soll aber nun nicht heißen, dass man nicht ab und an mal ganz tief in sich hineinhorchen sollte und nach dem forschen, was da alles in einem steckt. Das kann überaus spannend sein und fertig sind wir ja doch sowieso nie ... erst wenn wir den letzten Atemzug getan. Das sind mal so meine ersten Gedanken dazu - ein wirklich interessantes Thema.


"und schon ritze ich wieder an der Lebenslinie meiner Hand herum" (Stefan Ackermann)

nach oben springen

#8

RE: Selbstbild

in Der Garten des Geistes 14.10.2010 15:29
von private_idahoDementorin
| 5.677 Beiträge

Je mehr man darüber nachdenkt,desto mehr Faktoren fallen mir grad ein..
..ich schmeisse mal einige in den Raum:

der verhasste Mathelehrer:" Aus Dir wird eh nix,aber Mädchen sind eh nicht fähig für Mathematik".
die Oma:" Du bist ganz die Mutter,da kannst nix dran ändern".
der Ex-Freund beim Schluss machen:" Sei froh,wenn Du mit deinem breiten Hintern überhaupt noch wen abbekommst".

Ich behaupte sogar,das gerade die negativen Aussagen lange,wenn nicht sogar für immer,hängenbleiben und uns im weiteren Leben beeinflussen.

Aber DAS ist jetzt nicht unbedingt negativ zu werten,im Gegenteil...wie oft arbeitet man gerade DANN daran,dieses Bild wieder gerade zurücken..?!

Oder sehe ich das jetzt total falsch??
*grübel*


Ich bin Einzig-Nicht Artig...!!!

nach oben springen

#9

RE: Selbstbild

in Der Garten des Geistes 14.10.2010 16:38
von SkullSilence Is Sexy
| 4.277 Beiträge

@private:

wie Vogel sagte... es gibt schwache unsichere und starke sichere Menschen.
Ich will ja nicht behaupten das ich immer und überall sicher bin, aber die Aussagen anderer über mich haben mich noch nie interessiert bzw. beeinflusst.
Das aber negative Erfahrungen länger hängen bleiben als positive ist auf jeden Fall wahr. Das ist auch gut so... das macht den Panzer dicker.





nach oben springen

#10

RE: Selbstbild

in Der Garten des Geistes 14.10.2010 16:48
von private_idahoDementorin
| 5.677 Beiträge

@ Motte

Vielleicht nicht bewusst...aber unbewusst evtl.doch?
Zumindest etwas??

Ich behaupte auch,nicht zu den Mäusschen zu gehören,möchte mich aber trotz allem nicht davon frei machen,über das Gesagte nachzudenken und zwischendurch auch mal das "Jetzt erst Recht" Feeling auszuleben...!


Ich bin Einzig-Nicht Artig...!!!

nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Philosophische Anthropologie
Erstellt im Forum Der Garten des Geistes von fredrock
67 14.07.2010 21:47goto
von Golem • Zugriffe: 4951
We'Re Down Till We'Re Underground
Dauerhaft Werbefrei ....No Bots,Affiliate Links or Junk.



Deutschsprachiges Underground-Portal
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Anonimixsog
Forum Statistiken
Das Forum hat 1106 Themen und 30614 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de